Skip to content

Mach doch mit: richtig atmen…

Verdauung stärken

Einatmen:
Stelle dir dabei das Zwerchfell wie einen sanften Kolben vor, der sich beim Einatmen etwas nach unten ausdehnt. Stelle dir vor, als ob sich dadurch ein Welle bis nach unten zum Beckenboden hin fortsetzt.

Ausatmen:
Beim Ausatmen kommt das Zwerchfell wieder komplett in seine Ruhestellung zurück und entspannt sich vollkommen.
Wenn es dir gelingt, so richtig schön zu relaxen, dann merkst du oft schon nach dem ersten, spätestens nach dem dritten Atemzug, dass sich im Bauch etwas tut. Forciere aber nichts. Je weniger du beim Ausatmen forcierst, um so stärker ist die Wirkung auf den Darmausgang.

Mache auf diese Weise rund 5 bis 10 Atemzüge.

Entscheide selbst über Länge und Anzahl der Atemzüge.
Auch hier soll der Wohlfühlbereich nicht überschritten werden.
Bei dieser Übung kann es passieren, dass du schon nach kurzer Zeit das Bedürfnis verspürst, auf Toilette zu gehen.

Variante:
Stelle dir einen Luftballon vor, der beim Einatmen den Bauch, die Seiten und den Rücken aufbläht. Und sich beim Ausatmen angenehm entspannt.

Wirkungen:
Die Bauchorgane (Darm, Leber, Milz usw.) werden sanft massiert.
Bauch, Seiten und Rücken dehnen sich. Die Verdauung wird unterstützt.